My Life in Istanbul

Loading...

Samstag, 25. Februar 2012

Kenan und die Mitfahrgelegenheits-Mafia


Kenan und Ersin im ICE
                                  ,,Im ICE sind wir die Bosse, hier haben wir das Sagen!"


Hamburg, 25.02.12

Wie gewöhnlich pendele ich jeden Samstag nach Berlin, um meinen Freund zu besuchen. Natürlich  züchte ich kein Geld und habe auch nicht großartig reiche Eltern, die mir die Fahrten in diese Stadt allwöchentlich spendieren können. Also entscheide ich mich für Plan B. Die Mitfahrgelegenheit. Auf dem Portal www.mitfahrgelegenheit.de bieten tausende Fahrer täglich Mitfahrgelegenheiten in alle Orte Europas an. Das Verfahren ist simpel. Man wählt die Route, sucht sich die passende Uhrzeit aus und schwupps es erscheinen unzählige Anbieter, die man telefonisch erreichen kann. Und dann fragt man einfach nach einem freien Platz im Auto. Die Fahrt von Hamburg nach Berlin kostet dann durchschnittlich 14 Euro. Mit wem man da mitfährt und ob man überhaupt lebend am Ziel ankommt bleibt natürlich Rätsel. Doch wie man nun aus meinen Zeilen entnehmen kann, ich lebe noch. Und das ist doch schon einmal ein gutes Indiz.
Und dann gibt es noch jene Anbieter, die die Mitfahrgelegenheit über die Deutsche Bahn mit dem Wochenendticket anbieten, bei der sie 4 Personen kostenfrei ans jeweilige Ziel mitnehmen können. Ein verlockendes Angebot. Nicht nur für Familien und Geschäftsmänner. Sondern auch für Ersin und Kenan.

Ersin und Kenan sind zwei Cousins aus Berlin, Kreuzberg. Türkischer Herkunft.  Beide im Alter von 21 Jahren. Sie fahren jeden Samstag insgesamt 8 Routen zwischen Berlin und Hamburg  und verdienen sich dabei dumm und dämlich.  Das machen sie schon seit 2 Jahren. Und verdienen ein monatliches Taschengeld von umgerechnet 1000-1500 Euro pro Person. Auf Kosten der Deutschen Bahn. Und nicht zuletzt auf Kosten der menschlichen Würde. Der menschlichen Würde? Ja genau. Richtig verstanden.

Was auf anhieb dramatisiert klingt, beruht auf wahren Begebenheiten, die ich nicht nur selbst miterleben durfte sondern auch aus einem persönlichen Gespräch mit den beiden Mitgliedern der MFG-Mafia entnehmen durfte.

Es ist wieder ein Samstag und ich suche verzweifelt  auf der Mitfahrgelenheits-Homepage nach einem freien Platz. Eine Fahrt nach Berlin im ICE für nur 15 Euro. Das darf ich mir nicht entgehen lassen. Ich rufe an und erhöre eine raue bis verschlafene Stimme am  Telefon, die mir mit einem gebrochenem Deutsch einen Platz im ICE sichert. Ich solle um 21.00h am Gleis 5, Abschnitt A warten. Dort würde ich einen ,,Alex“ treffen. Mir ist schon mulmig während ich das Rendevouz sichere. Was ich nicht weiss ist, dass ich den Drahtzieher dieser organisierten Mafia am Hörer habe, der die Anrufer an den Gleis steuert. Doch es ist meine letzte Chance pünktlich in Berlin anzukommen, also schenke ich dem Arrangement Vertrauen. Am Gleis 5 Abschnitt A stehen bereits 15 Pendler darunter, Touristen, Studenten, und Personen, die geschäftlich nach Berlin eilen müssen. Alle Sie warten bangend auf  einen gewissen ,,Alex“, der um 21.01h immer noch nicht da ist. Doch um 21.06h fährt der ICE in Richtung Berlin los. Panik löst sich auf.
Die Blicke der bestellten Pendler streifen in alle Richtungen. ,,Wo bleibt denn Alex?“ ,,Sein Handy ist aus!“, ruft ein Anderer.
Ich werde auch schon unruhig und ärgere mich über die Unzuverlässigkeit. Viele der Wartenden sind einfach finanziell nicht so stark, um sich das One-Way Ticket nach Berlin für 70 Euro zu leisten und es ist bereits 21.00h. Also es ist die letzte Möglichkeit pünktlich loszufahren.

 Plötzlich sehe ich zwei junge sogenannte ,,Kanacken“ in Jogginghose und lockerer Kleidung ohne Jacke auf die Gruppe zukommen. Stille überkommt die Wartenden. Ich merke, dass etwas nicht stimmt. Ist einer von Ihnen etwa ,,Alex“? Das kann doch nicht sein. Es ist offensichtlich, dass diese Beiden orientalisch sind. Doch was führen Sie im Schilde?
Die Beiden Jungs stellen sich vor die Gruppe und fragen: ,, Ey ihr, wollt ihr nach Berlin?“  Aufgeregt rufen alle im verzweifelten Ton: , ,JA!“

Einer von Ihnen, der ziemlich sicher erschien und sich später als Kenan erwies, kündigt an: ,,Also wir haben zwei Wochenendtickets, wir können insgesamt 8 Leute mitnehmen. 20 Euro pro Person, wer will mit?!“
Alle 15 Personen stimmen verzweifelt zu und hoffen auf einen Platz.
Nur noch 3 Min bis der ICE losfährt.
Kenan: ,,Ja aber wir haben nur 8 Plätze, wer kommt für 25 Euro mit?“

STOP! Ich kann nicht zusehen? Was geht hier vor? Ich merke, dass die Beiden türkisch sind und spreche sie in meiner Muttersprache an. Ich weiss, dass das immer die beste Variante ist auf kultureller Ebene Vertrauen aufzubauen.

,,Siz napiyorsunuz? Bizi neden kandiriyorsunuz, yaptiginiz yanlis, insanlarin onuruyla oynamayin, neden onlari kullaniyorsunuz? (deutsch: Was macht ihr da? Warum belügt ihr uns? Was ihr macht ist schändlich, Ihr dürft nicht mit der Würde der Menschen spielen, weshalb nutz ihr sie aus?“

Kenan und Ersin sind für einen Moment verunsichert. ,,Sen Türkmüsün?Tamam merak etme, sen bizdensin. Seni zaten götürecez.“ ( deutsch: Bist du Türkin? Ok, mach dir keine Sorgen. Du bist Eine von uns. Dich nehmen wir sowieso mit.)

Ich war baff. Diese beiden Jungen betrieben wortwörtlich Menschenhandel und selektierten nach kulturellem Hintergrund. Weil ich türkisch war, war ich priviligiert und durfte mit. Doch eh ich weiter meine Gedanken sortieren und aussprechen konnte, sortierten sie aus der Menge, die 8 Ausgewählten Personen für 25 Euro Mitnahmegebühr aus. Ich eingeschlossen. Ich konnte mich gegen diese Art von Selektion nicht wehren. Denn ich war auf diesen Platz angewiesen. Genau wie die Anderen 8.

Der ICE war startbereit.

Wie eine Herde aus "Kühen" folgten wir Kenan und Ersin in den Wagon. Die Zurückgebliebenen 7 Personen wurden einfach abserviert. Zwei junge Frauen weinten. Weil sie genau wussten, dass sie Opfer einer organisierten Machenschaft waren. Sie alle hatten nicht genug Geld, um sich die Fahrt zu leisten. Sie konnten nicht mehr bieten. Ich folgte den beiden Jungs und blickte zurück auf die Anderen. Mein Herz tat weh. Ich musste allen Ernstes zusehen, wie ich aus einer Gruppe gleichsam wartenden Menschen herausgepickt wurde. Ich musste mir ansehen, wie Andere auf verbrecherische Art und Weise betrogen und verletzt wurden. Sie waren frustiert und beleidigten Kenan und Ersin.

,,Ihr Verbrecher! Ihr Unmenschen! Wie könnt ihr uns das antun?“ Mitten auf dem Gleis brach ein emotionales Chaos aus.

,,Bitte nehme mich mit! Bitte, ich muss nach Berlin, meine Mutter hat Geburtstag und wartet auf mich!“, flehte ein junges Mädchen weinend Kenan an.

Doch er wies sie ab, blickte ihr nicht ins Gesicht und forderte die 8 Ausgewählten mit einer Handbewegung:,, In diesen Wagon rein mit euch!“

Das Mädchen wollte nicht aufgeben und zog an seinem Arm. Er sagte ihr in einem ernsten Ton: ,,Gib mir 30 Euro und ich werde dich in dem WC verstecken, ohne dass die Schaffner davon etwas mitbekommen!“
Sie wies ab und kehrte weinend zurück. Der ICE fuhr los und ich blickte aus dem Fenster auf die  verbliebenen 7 Personen, die hilflos am Gleis erstarrten. 7 Personen. 7 Schicksale, 7 verletzte Würden.

Ich musste mit diesen Beiden sprechen und erfahren, was hinter dieser ernst zu nehmenden kriminellen Machenschaft steckte? Wie konnte ein Mensch bloß so eiskalt sein? Ich setzte mich zu ihnen und sprach mit ihnen auf türkisch. Ich versuchte auf emotionaler Basis eine Verbindung zu ihnen aufzubauen und ihnen zu verdeutlichen, welch eine "sündenbefallene Tat" es doch im Islam sei. Ich wusste so konnte ich an sie gelangen. Sie vertrauten Sie mir sofort und erzählten mir ihre Geschichte. Ich versprach Ihnen, dass ich unter verdecktem Namen über sie schreiben und sie nicht hintergehen würde. Sie stimmten zu.

                                                        Ersin(21) und Kenan(21). 


Kenan und Ersin sind Teil einer Bande, die auf illegalem Weg, die Deutsche Bahn Jahrestickets besorgten. Sie waren nur die Auftragnehmer, ihres Bosses, der im Dunkeln agiert und die Anrufer zum Treffpunkt lockt. Anschließend werden Kenan und Ersin zum Treffpunkt geschickt um jeweils 4 Personen, sprich 8 Personen mitzunehmen. 8 Routen werden gefahren. Sie beginnen Samstags um 07.00h bis abends um 21.00h.
Die antreffenden Menschen sehen, sie nur als, ,,Hühner“ an, die Pro Kopf 25 Euro Wert sind. Sie müssen am Ende des Tages die bestimmte Summe an Ihren Boss überliefern und bekommen anschließend ihre Provision. Niemand aus Berlin, Niemand aus ihrer Familie weiss von ihrem Geschäft. Sie erklärten mir, dass sie abends manchmal nicht schlafen können, wenn sie zu Hause sind, weil sie es bereuen. Doch während der Arbeitszeit schalteten sie ab. Denn es gehe schließlich um Geld. Um Geld, das sie woanders nicht verdienen könnten. Denn beide haben keinen Schulabschluss und werden so behaupten sie ,,diskriminiert“. ,,Die Deutschen akzeptieren uns sowieso nicht. Was sollen wir tun? Wir haben keine Lust mehr ohne Geld zu leben. Wir sind jetzt erwachsen-Statt, dass wir mit Drogen dealen, arbeiten wir im ICE und verdienen so unser Geld!“, erklärt mir Kenan.

Tja, sie dealen nicht mit Drogen, aber mit Menschen, denke ich mir in dem Moment.

,,Aber du bist Türkin, du bist Eine von uns. Du bist Moslem. Dir würden wir nicht wehtun. Du bist unsere Schwester. Du kannst ab jetzt jeden Samstag mit uns fahren. Aber ruf nicht unseren Boss an, ruf lieber uns an. Dann ist das garantierter. Und von dir nehmen wir nur 15 Euro.Du bist korrekt, Schwester!“, sagt Kenan zum Abschied.

Ich bin durcheinander. Ich weiss nicht, inwiefern ich sie verurteilen soll. Diese beiden Jungen waren gemein und schadeten Menschen. Doch sie waren gut zu mir. Sie hielten zu mir, weil sie mich als ein Teil ihres Selbst sahen. Weil ich türkisch war, weil ich Muslimin war. Aber wieso kommt es überhaupt zu solch einer emotionalen Differenzierung? Werden sie vielleicht wirklich derart ausgeschlossen in ihren Umkreisen, dass sie so gefühlskalt werden konnten? Ich weiss es nicht. Jedenfalls weiss ich folgendes.Sie sind naiv. Sie sind, so denke ich,selber hilflos. Nur Untertanen einer Mafia. Sogenannte Läufer. Ich versuche in diesem Zusammenhang des Verhalten der beiden Jungen nicht zu verharmlosen, sondern lediglich zu verstehen.
Ich frage mich nach diesem Ereignis gibt es überhaupt noch den wahren Täter? Oder sind wir alle einfach nur Opfer des Systems?Opfer der Umstände? Opfer unserer sozio-ökonomischen Hintergründe?


                                          Kenan und Ich während unseres Gespräches im ICE.


Leider konnte ich Kenan und Ersin nicht umstimmen. Sie wollen weiterhin im ICE als ,,Transporter" arbeiten. Solange bis sie ,,eine bessere Perspektive haben."
Wer Ihr Boss ist und woher er die Bahntickets besorgt, durften Sie mir nicht verraten. Zudem bin ich die erste öffentliche Person, der sie ihre Geschichte erzählt haben. Die Deutsche Bahn und die Polizei ist bereits informiert über diese Kriminalität und versucht alle Maßnahmen um gegen ihre Bande vorzugehen. 


Kommentare:

  1. Nachdem was Du hier geschildert hast, sind die beiden für mich gewöhnliche Kriminelle, und dazu noch Rassisten. Ich bekam die blanke Wut, als ich den Blogpost gelesen habe. Und die "Ausreden" sind ja mehr als lahm. Kein Schulabschluss? Ja und, was tun sie dagegen? Bemühen sie sich ihn nachzuholen?
    "Diskriminierung"? Ja, es gibt Diskriminierung - und diese beiden machen da kräftig mit - doch dient der Vorwurf der Diskriminierung all zu oft als Entschuldigung für eigenes Versagen.

    "Doch sie waren gut zu mir" schreibst Du. Ich will Dich nicht verurteilen, aber ich hätte ihre "Güte" nicht angenommen. "72 millete ayni nazarla bakmak" sagt Haci Bektas Veli - "Behandle alle Völker gleich". Ich hätte sie auf ihre Taten und ihren Rassismus hingewiesen, in mehr oder weniger höflichen Worten. Da wären mir meine Werte wichtiger gewesen als die Fahrt für 25 Euro.

    AntwortenLöschen
  2. Wäre sie nicht mitgefahren, hätte sie nicht darüber berichten können. ;-)

    Ümüt S.

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich ist es ganz einfach die ganze Schuld jemand anderen zu schieben. Es ist doch möglich sein Abschluss nachzuholen, das ist kein Argument. Es gibt sogar möglichkeiten sein Abi nachzuholen, also ehrlich.
    Wenn ich es geschafft habe ein Job zu finden, obwohl ich keine Ausbildung habe dann können sie das auch. Ich kenne viele die auch kein Abschluss haben und es trotzdem geschafft haben ein Job zu finden.

    Natürlich wünsche ich den viel Glück und hoffe das sie einsehen, dass sie selber die Zukunft in die Hände nehmen müssen und das kein anderer dies machen kann, weil sonst wäre das Leben zu einfach.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe definitiv nicht versucht, die Schuld jemand Anderem zuzuschieben. Ich habe einfach nur meine Gedanken reflektiert und versucht mir selbst zu erklären, worin die Ursachen eines solchen Verhaltens liegen könnten...Denn ich bin kein Freund von Verurteilungen, da der Menschen viel zu komplex ist, um verstanden zu werden.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Canim,

    die Geschichte, die du hier erzählt hast, kommt mir sehr bekannt vor. Ich bin ja damals auch immer zwischen Hamburg - Berlin hin und her gependelt. Und mir ist das Gleiche tatsächlich in Berlin passiert. Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass es die selben Jungs sind. Plötzlich kamen zwei Türken und die Fahrt sollte doppelt so viel kosten. Mein Mann griff damals ein... streitete sich auf dem Gleis. Ich fuhr mit.. für den ursprünglichen Preis von 15 Euro. Ne Ausnahme hatten sie gemacht, weil ich Türkin war. Aber die Deutschen mussten mehr zahlen. Eine Masche. Aber es scheint ja immer noch zu funktionieren..

    Liebe Grüße aus Berlin,

    Pinar.

    AntwortenLöschen
  6. Muschtaba Ali Son26. Februar 2012 um 13:43

    1. gökcen, du hast alles richtig gemacht. und 2. ganz ehrlich sowas hätte ich dir zugetraut, aber irgendwie nicht ganz in dem ausmaß. bin stolz auf dich !

    AntwortenLöschen
  7. Gut geschrieben. "Türkenstatus" hin oder her, aber es geht meiner Meinung nach absolut gar nicht, wenn man mit dem Vertrauen anderer Menschen derart spielt. Hoffe, bist das letzte Mal mit diesen Leuten gefahren!

    AntwortenLöschen
  8. >> Denn beide haben keinen Schulabschluss und werden so behaupten sie "diskriminiert". "Die Deutschen akzeptieren uns sowieso nicht." <<

    Wenn ich sowas höre bzw. lese, könnte ich einfach nur kotzen. Wenn ich mir überlege, was ich mir als Deutsche in Kreuzberg nicht schon alles anhören durfte bzw. musste und dann kommen mir solche Typen an und labern irgendwas von wegen "die Deutschen akzeptieren uns sowieso nicht."
    Und was ist das mit dem Schulabschluss für ein Argument? Wer ist denn daran Schuld, dass sie keinen Schulabschluss haben? Am Ende natürlich irgendwer, das Bildungssystem, die Lehrer, egal wer, Hauptsache die beiden selber nicht. Und sich dann über die Lebensumstände beschweren.. Mal am Rande erwähnt, es ist heutzutage auch für Deutsche ohne Schulabschluss schwer bis unmöglich einen Job zu finden. Aber Hauptsache es wird wieder der Diskriminierungs-Joker gezogen. Wirkt ja immer.. Und so ein Verhalten trägt dann natürlich enorm dazu bei, dass die Diskriminierung und die Vorurteile abgebaut werden. Bravo! Kann man nur gratulieren..
    Lächerlich!!!

    AntwortenLöschen